Wie ent­wi­ckelt sich der PV-Markt?
Das The¬≠ma ‚ÄěKli¬≠ma¬≠neu¬≠tra¬≠li¬≠t√§t bis 2050‚Äú steht wei¬≠ter¬≠hin ganz oben auf der Agen¬≠da der Euro¬≠p√§i¬≠schen Uni¬≠on. Hier¬≠f√ľr m√∂ch¬≠te man fort¬≠lau¬≠fend die poli¬≠ti¬≠schen Rah¬≠men¬≠be¬≠din¬≠gun¬≠gen zu Guns¬≠ten der Erneu¬≠er¬≠ba¬≠ren Ener¬≠gien, ins¬≠be¬≠son¬≠de¬≠re der Pho¬≠to¬≠vol¬≠ta¬≠ik¬≠an¬≠la¬≠gen, ver¬≠bes¬≠sern, um das ange¬≠streb¬≠te Ziel zu erreichen.
Auch im Jahr 2022 konn­te der Pho­to­vol­ta­ik­markt in Euro­pa daher sei­nen Wachs­tums­kurs fort­set­zen. Solar­power Euro­pe berich­tet von einem Anstieg um 47 % im Jahr 2022 im Vor­jah­res­ver­gleich. Ins­ge­samt konn­ten in der EU 41,1 GW neu instal­liert wer­den. Neben Spit­zen­rei­ter Deutsch­land mit 7,9 GW konn­ten erst­mals zehn euro­päi­sche Län­der einen Zubau­wert von je mehr als 1,0 GW errei­chen. Deutsch­land schlug somit den von der Bun­des­re­gie­rung vor­ge­ge­be­nen Ziel­zu­bau­wert von 7,0 GW und wies somit den zweit­höchs­ten Wert an neu instal­lier­ter Leis­tung nach 2011 aus. Glo­bal wur­den 2022 191,0 GW zuge­baut, was einem neu­en Rekord­wert entspricht.
Dies vor¬≠aus¬≠ge¬≠schickt kann kon¬≠sta¬≠tiert wer¬≠den, dass der Markt f√ľr erneu¬≠er¬≠ba¬≠re Ener¬≠gien, ins¬≠be¬≠son¬≠de¬≠re f√ľr PV-Anla¬≠gen, aktu¬≠ell einer der bedeu¬≠tends¬≠ten Wachs¬≠tums¬≠m√§rk¬≠te mit zwei¬≠stel¬≠li¬≠gen Wachs¬≠tums¬≠ra¬≠ten ist und somit den glo¬≠ba¬≠len wirt¬≠schaft¬≠li¬≠chen sowie poli¬≠ti¬≠schen Unsi¬≠cher¬≠hei¬≠ten trotzt. 

Ent­wick­lun­gen in Deutschland
Um die¬≠sem dr√§n¬≠gen¬≠den Wachs¬≠tums¬≠kurs bei¬≠zu¬≠kom¬≠men, hat die Bun¬≠des¬≠re¬≠gie¬≠rung den Aus¬≠bau erneu¬≠er¬≠ba¬≠rer Ener¬≠gien zu einem Vor¬≠ha¬≠ben mit ‚Äěher¬≠aus¬≠ra¬≠gen¬≠dem √∂ffent¬≠li¬≠chen Inter¬≠es¬≠se‚Äú dekla¬≠riert. Die geplan¬≠ten Zubau¬≠zah¬≠len sol¬≠len dabei von aktu¬≠ell 5,0 GW auf 22,0 GW j√§hr¬≠lich stei¬≠gen. Hier¬≠f√ľr wer¬≠den die Aus¬≠schrei¬≠bungs¬≠men¬≠gen deut¬≠lich erh√∂ht und die bis¬≠her sehr lang¬≠wie¬≠ri¬≠gen Geneh¬≠mi¬≠gungs¬≠ver¬≠fah¬≠ren f√ľr Solar¬≠parks wesent¬≠lich ver¬≠schlankt und damit beschleunigt.
Den Gemein­den wird eben­falls ein Anreiz geschaf­fen, um Ener­gie-Netz­be­trei­bern die Benut­zung der öffent­li­chen Stra­ßen und Wege zur Ver­le­gung von Strom­lei­tun­gen zu geneh­mi­gen. Die­se erhal­ten eine Kon­zes­si­ons­ab­ga­be gem. Kon­zes­si­ons­ab­ga­ben­ver­ord­nung (KAV) ab Beginn der Ein­spei­sung direkt vom Netzbetreiber.
Zuletzt wer¬≠den auch neue Fl√§¬≠chen im Rah¬≠men der EEG-F√∂r¬≠de¬≠rung ber√ľck¬≠sich¬≠tigt. Nach der Erwei¬≠te¬≠rung im Bereich der Dach¬≠fl√§¬≠chen, wer¬≠den nun auch Agri-PV, Moor-PV und Floa¬≠ting-PV mit auf¬≠ge¬≠nom¬≠men. Somit erwei¬≠tern sich die poten¬≠zi¬≠el¬≠len Fl√§¬≠chen, auf wel¬≠chen erneu¬≠er¬≠ba¬≠re Ener¬≠gien, ins¬≠be¬≠son¬≠de¬≠re Solar¬≠strom, erzeugt wer¬≠den k√∂nnen. 

Ent­wick­lung Strompreis
Nach¬≠dem der Strom-Spot¬≠markt¬≠preis im Jahr 2022 bei teil¬≠wei¬≠se √ľber 40 ct/kWh lag, kommt es im Jahr 2023 zu deut¬≠li¬≠cher Abk√ľh¬≠lung auf unter 10 ct/kWh. Der Monats¬≠markt¬≠wert f√ľr Solar lag im Juli auf einem Jah¬≠res¬≠tiefst¬≠wert von 5,173 ct/kWh, konn¬≠te sich jedoch im August 2023 wie¬≠der auf einen Wert von 7,533 ct/kWh erho¬≠len. Der Spot¬≠markt¬≠preis stieg eben¬≠falls wie¬≠der auf 9,432 ct/kWh an. All¬≠ge¬≠mein konn¬≠ten zeit¬≠wei¬≠se erneut nega¬≠ti¬≠ve Strom¬≠prei¬≠se beob¬≠ach¬≠tet werden.
Laut Ener¬≠vis PPA-Pri¬≠ce-Tra¬≠cker hat sich das Preis¬≠ni¬≠veau f√ľr 10-Jah¬≠res PPA-Ver¬≠tr√§¬≠ge eben¬≠falls sta¬≠bi¬≠li¬≠siert und liegt aktu¬≠ell im Mit¬≠tel bei knapp unter 10 ct/kWh. Nach Abzug der √ľbli¬≠chen Abschl√§¬≠ge f√ľr PV-Pro¬≠fil¬≠wer¬≠te, PPA-Abwick¬≠lungs‚ÄĎ, Struk¬≠tu¬≠rie¬≠rungs- und Risi¬≠ko¬≠kos¬≠ten sowie der Erl√∂¬≠se f√ľr Her¬≠kunfts¬≠nach¬≠wei¬≠se liegt die¬≠ser Wert bei ca. 6,1 bis 7,4 ct/kWh. F√ľr das Fol¬≠ge¬≠jahr 2024 wer¬≠den wei¬≠ter¬≠hin Wer¬≠te zwi¬≠schen 12 und 13 ct/kWh erwartet.
Die Ent¬≠wick¬≠lung der EEG-Ein¬≠spei¬≠se¬≠ver¬≠g√ľ¬≠tung f√ľr Solar Frei¬≠fl√§¬≠chen zeigt eine deut¬≠li¬≠che Nach¬≠fra¬≠ge¬≠stei¬≠ge¬≠rung. Die ein¬≠ge¬≠reich¬≠te Gebots¬≠men¬≠ge hat sich von M√§rz auf Juli 2023 von 2.868 MW auf 4.653 MW mas¬≠siv erh√∂ht, was bei einem zul√§s¬≠si¬≠gen H√∂chst¬≠wert von 7,37 ct/kWh zu einem sin¬≠ken¬≠den durch¬≠schnitt¬≠li¬≠chen, men¬≠gen¬≠ge¬≠wich¬≠te¬≠ten Zuschlags¬≠wert f√ľhrt. Die¬≠ser sank von 7,03 auf 6,47 ct/kWh. Die Span¬≠ne der Zuschlags¬≠wer¬≠te lag im Juli zwi¬≠schen 5,39 und 6,65 ct/kWh.
Bei Auf¬≠dach¬≠an¬≠la¬≠gen lag die ein¬≠ge¬≠reich¬≠te Gebots¬≠men¬≠ge im Juni bei 342 MW im Ver¬≠gleich zu 212 MW im Febru¬≠ar. Bei einer Span¬≠ne der Zuschlags¬≠wer¬≠te zwi¬≠schen 8,80 und 10,80 ct/kWh lag der durch¬≠schnitt¬≠li¬≠che, men¬≠gen¬≠ge¬≠wich¬≠te¬≠te Zuschlags¬≠wert bei 10,18 ct/kWh zu vor¬≠mals 10,87 ct/kWh im Februar. 

Ent­wick­lung Modulpreise
Nach¬≠dem das Jahr 2022 all¬≠ge¬≠mein von star¬≠ken Lie¬≠fer¬≠schwie¬≠rig¬≠kei¬≠ten und ‚ÄĎeng¬≠p√§s¬≠sen gepr√§gt war, wel¬≠che zu lan¬≠gen War¬≠te¬≠zei¬≠ten und stei¬≠gen¬≠den Prei¬≠sen f√ľr PV-Modu¬≠le f√ľhr¬≠ten, k√∂n¬≠nen im Jahr 2023 ande¬≠re Ent¬≠wick¬≠lun¬≠gen beob¬≠ach¬≠tet werden.
Auf¬≠grund stark sin¬≠ken¬≠der Sili¬≠zi¬≠um¬≠prei¬≠se, getrie¬≠ben durch u.a. einem Import¬≠ver¬≠bot der USA f√ľr Sili¬≠zi¬≠um¬≠mo¬≠du¬≠le, sind die Modul¬≠prei¬≠se im Jahr 2023 signi¬≠fi¬≠kant um √ľber 30 % gefal¬≠len. Da die¬≠se Modu¬≠le statt in die USA nach Euro¬≠pa ver¬≠schifft wer¬≠den, f√ľl¬≠len sich die euro¬≠p√§i¬≠schen Lager. Au√üer¬≠dem kam es durch die vor¬≠ma¬≠li¬≠gen Lie¬≠fer¬≠eng¬≠p√§s¬≠se zu gro¬≠√üen Bestell¬≠men¬≠gen sei¬≠tens der Ent¬≠wick¬≠ler, um poten¬≠zi¬≠el¬≠len Eng¬≠p√§s¬≠sen vor¬≠zu¬≠beu¬≠gen und hand¬≠lungs¬≠f√§¬≠hig zu blei¬≠ben. Der Lager¬≠be¬≠stand wird aktu¬≠ell auf ca. 80 GW gesch√§tzt, was den aktu¬≠el¬≠len Zubau deut¬≠lich √ľber¬≠steigt. Durch u.a. den R√ľck¬≠gang der Strom¬≠prei¬≠se ist der extre¬≠me Nach¬≠fra¬≠ge¬≠√ľber¬≠hang inzwi¬≠schen jedoch wie¬≠der abge¬≠flacht, sodass die Abruf¬≠men¬≠gen sin¬≠ken. Zuletzt gibt es durch tech¬≠ni¬≠sche Neue¬≠run¬≠gen eben¬≠falls die Not¬≠wen¬≠dig¬≠keit der Her¬≠stel¬≠ler, die Lager frei¬≠zu¬≠r√§u¬≠men. Die¬≠se Fak¬≠to¬≠ren sor¬≠gen in Sum¬≠me f√ľr einen deut¬≠li¬≠chen Preis¬≠ver¬≠fall f√ľr Solarmodule. 

Fazit
Zusam¬≠men¬≠fas¬≠send kann erkannt wer¬≠den, dass die erneu¬≠er¬≠ba¬≠ren Ener¬≠gien und ins¬≠be¬≠son¬≠de¬≠re die Pho¬≠to¬≠vol¬≠ta¬≠ik auf dem Vor¬≠marsch sind und ein unge¬≠brems¬≠tes Wachs¬≠tum erf√§hrt. Die poli¬≠ti¬≠schen Rah¬≠men¬≠pa¬≠ra¬≠me¬≠ter sind klar gesetzt, um eben¬≠je¬≠ne Ent¬≠wick¬≠lung zu bekr√§f¬≠ti¬≠gen und b√ľro¬≠kra¬≠ti¬≠sche H√ľr¬≠den zu besei¬≠ti¬≠gen. Auf der ande¬≠ren Sei¬≠te sorgt die Nor¬≠ma¬≠li¬≠sie¬≠rung der Strom¬≠prei¬≠se f√ľr eine bes¬≠se¬≠re Plan¬≠bar¬≠keit, auch wenn extre¬≠me √úber¬≠ge¬≠win¬≠ne aus¬≠blei¬≠ben. Dahin¬≠ge¬≠gen k√∂n¬≠nen sin¬≠ken¬≠de Modul¬≠prei¬≠se und die ver¬≠bes¬≠ser¬≠te Ver¬≠f√ľg¬≠bar¬≠keit der Kom¬≠po¬≠nen¬≠ten die Wirt¬≠schaft¬≠lich¬≠keit von Pro¬≠jek¬≠ten ver¬≠bes¬≠sern und die Rea¬≠li¬≠sie¬≠rung posi¬≠tiv beein¬≠flus¬≠sen. Auf die¬≠sem Wege kann das Zubau¬≠vo¬≠lu¬≠men gestei¬≠gert wer¬≠den, um das Kli¬≠ma¬≠ziel der EU zu errei¬≠chen. Unter¬≠neh¬≠men, die sich auf Pho¬≠to¬≠vol¬≠ta¬≠ik¬≠an¬≠la¬≠gen und Solar¬≠mo¬≠du¬≠le spe¬≠zia¬≠li¬≠siert haben, tra¬≠gen ent¬≠schei¬≠dend dazu bei, die¬≠ses Ziel zu errei¬≠chen und die nach¬≠hal¬≠ti¬≠ge Ener¬≠gie¬≠zu¬≠kunft voranzutreiben.