Die Nach¬≠fra¬≠ge nach Pho¬≠to¬≠vol¬≠ta¬≠ik-Pro¬≠jek¬≠ten ist so hoch wie nie. Durch den zuneh¬≠men¬≠den poli¬≠ti¬≠schen und sozia¬≠len Druck zur Errich¬≠tung von PV-Anla¬≠gen r√ľckt das The¬≠ma Erneu¬≠er¬≠ba¬≠re Ener¬≠gien zuneh¬≠mend in den Fokus der √Ėffent¬≠lich¬≠keit. Dabei gilt bis¬≠her ein Richt¬≠wert von ca. zehn Jah¬≠ren f√ľr die Amor¬≠ti¬≠sa¬≠ti¬≠on der Anla¬≠ge als gesetzt. Im aktu¬≠ell sehr dyna¬≠mi¬≠schen Markt¬≠um¬≠feld rund um vola¬≠ti¬≠le Strom¬≠prei¬≠se, Infla¬≠ti¬≠on, Zins¬≠er¬≠h√∂¬≠hun¬≠gen, Roh¬≠stoff¬≠eng¬≠p√§s¬≠se etc. soll¬≠te die Wirt¬≠schaft¬≠lich¬≠keits¬≠be¬≠rech¬≠nung der Pro¬≠jek¬≠te jedoch noch¬≠mals genau gepr√ľft werden. 

Durch Lie¬≠fer¬≠eng¬≠p√§s¬≠se, h√∂he¬≠re Pro¬≠duk¬≠ti¬≠ons¬≠kos¬≠ten und logis¬≠ti¬≠schen Her¬≠aus¬≠for¬≠de¬≠run¬≠gen im Zusam¬≠men¬≠hang mit der gestei¬≠ger¬≠ten Nach¬≠fra¬≠ge und geo¬≠po¬≠li¬≠ti¬≠schen Kon¬≠flik¬≠ten kam es laut CEA zu deut¬≠li¬≠chen Anstie¬≠gen der Kos¬≠ten¬≠struk¬≠tur f√ľr PV-Pro¬≠jek¬≠te. Zus√§tz¬≠lich kom¬≠men nun noch stei¬≠gen¬≠de Finan¬≠zie¬≠rungs¬≠kos¬≠ten auf die Pro¬≠jekt¬≠ent¬≠wick¬≠ler zu, wel¬≠che eben¬≠falls in die Wirt¬≠schaft¬≠lich¬≠keits¬≠be¬≠rech¬≠nung mit¬≠ein¬≠be¬≠zo¬≠gen wer¬≠den m√ľs¬≠sen. Konn¬≠te man vor¬≠mals recht ver¬≠l√§ss¬≠lich mit Kos¬≠ten von 1.000 bis 1.200 EUR/kWp rech¬≠nen, k√∂n¬≠nen die¬≠se laut Solar¬≠power Euro¬≠pe aktu¬≠ell auf bis zu 1.600 EUR/kWp ansteigen. 

Im letz¬≠ten Jahr kam es im Gegen¬≠zug zu extrem ange¬≠stie¬≠ge¬≠nen Strom¬≠prei¬≠sen, wel¬≠che zu star¬≠ken √úber¬≠ge¬≠win¬≠nen der jewei¬≠li¬≠gen Anla¬≠gen f√ľhr¬≠ten. Aktu¬≠ell nor¬≠ma¬≠li¬≠siert sich die¬≠ser jedoch wie¬≠der und lag im April 2023 mit durch¬≠schnitt¬≠lich ca. 8,00 ct/kWh auf dem Niveau des Som¬≠mers 2021. Auch der Spot¬≠markt¬≠preis sank im April auf ca. 10,10 ct/kWh. Dahin¬≠ge¬≠gen stieg der Preis f√ľr 10-j√§h¬≠ri¬≠ge PPAs im April 2023 laut Ener¬≠vis PPA-Pri¬≠ce-Tra¬≠cker f√ľr PV auf unge¬≠f√§hr 11,00 ct/kWh, bzw. 7,40 ct/kWh nach Abschl√§¬≠gen. Dies ent¬≠spricht unge¬≠f√§hr dem H√∂chst¬≠wert der letz¬≠ten EEG-Auk¬≠ti¬≠on vom M√§rz 2023 in H√∂he von 7,37 ct/kWh. Eben¬≠je¬≠ner H√∂chst¬≠wert wur¬≠de im Ver¬≠gleich zur Vor¬≠auk¬≠ti¬≠on 2022 um knapp 25 % erh√∂ht, wobei das Volu¬≠men deut¬≠lich auf 1.950.000 kW gestei¬≠gert wur¬≠de. Somit konn¬≠te nach der r√ľck¬≠l√§u¬≠fi¬≠gen Gebots¬≠men¬≠ge 2022 wie¬≠der ein deut¬≠li¬≠cher Anstieg der Gebo¬≠te erzeugt wer¬≠den, da die staat¬≠li¬≠che Ein¬≠spei¬≠se¬≠ver¬≠g√ľ¬≠tung im Ver¬≠gleich zum frei¬≠en Markt wie¬≠der wett¬≠be¬≠werbs¬≠f√§¬≠hig ist. 

Wenn man nun die Para¬≠me¬≠ter der Amor¬≠ti¬≠sa¬≠ti¬≠ons¬≠be¬≠rech¬≠nung betrach¬≠tet, und die Ein¬≠spa¬≠rung ins Ver¬≠h√§lt¬≠nis zu den Inves¬≠ti¬≠ti¬≠ons¬≠kos¬≠ten setzt, dann kann im aktu¬≠el¬≠len Umfeld eine geplan¬≠te Amor¬≠ti¬≠sa¬≠ti¬≠ons¬≠zeit von zehn Jah¬≠ren nur schwer best√§¬≠tigt wer¬≠den. Die Exper¬≠ten von Solar¬≠power Euro¬≠pe kom¬≠men in ihrer neus¬≠ten Markt¬≠ana¬≠ly¬≠se sogar auf Wer¬≠te zwi¬≠schen 17 und 20 Jah¬≠ren f√ľr PV-Anla¬≠gen in Deutsch¬≠land, wobei im Basis-Sze¬≠na¬≠rio 18 Jah¬≠re errech¬≠net wurden. 

Nun k√∂n¬≠nen aktu¬≠ell stark stei¬≠gen¬≠de Pro¬≠duk¬≠ti¬≠ons¬≠ka¬≠pa¬≠zi¬≠t√§¬≠ten in Chi¬≠na beob¬≠ach¬≠tet wer¬≠den, ins¬≠be¬≠son¬≠de¬≠re f√ľr Ingot/Wafer und bei Poly¬≠si¬≠li¬≠zi¬≠um. Dies hat laut CEA zur Fol¬≠ge, dass die Modul¬≠prei¬≠se in Chi¬≠na um ca. 15 % fal¬≠len wer¬≠den, was ent¬≠spre¬≠chen¬≠de Impli¬≠ka¬≠tio¬≠nen auf die Wirt¬≠schaft¬≠lich¬≠keits¬≠be¬≠rech¬≠nung hat. So k√∂nn¬≠ten die Gesamt¬≠in¬≠ves¬≠ti¬≠ti¬≠ons¬≠kos¬≠ten der Anla¬≠gen in Zukunft wie¬≠der sin¬≠ken und folg¬≠lich auch die Amor¬≠ti¬≠sa¬≠ti¬≠ons¬≠zeit des Projekts. 

Abschlie¬≠√üend kann erkannt wer¬≠den, dass der PV-Markt sich dyna¬≠misch ent¬≠wi¬≠ckelt und stark von (geo-)politischen Ereig¬≠nis¬≠sen abh√§ngt. Die gegen¬≠w√§r¬≠tig hohen Kos¬≠ten k√∂nn¬≠ten sich jedoch nor¬≠ma¬≠li¬≠sie¬≠ren und die Amor¬≠ti¬≠sa¬≠ti¬≠ons¬≠zeit der Solar¬≠pro¬≠jek¬≠te sich redu¬≠zie¬≠ren. Die Nach¬≠fra¬≠ge nach Erneu¬≠er¬≠ba¬≠ren Ener¬≠gien bleibt somit wei¬≠ter¬≠hin enorm hoch und das The¬≠ma PV im Fokus.

Jetzt Kon­takt auf­neh­men